Wird von Mobilität gesprochen, wird in erster Linie immer an den PKW gedacht. Gerade für kurze Strecken bietet sich aber Zufußgehen als äußerst gesunde, sparsame und auch praktische Alternative an.
Damit Sie zu Fuß auch sicher unterwegs sind, hat unsere Gemeinde in den vergangenen Jahren vielfältige Maßnahmen gesetzt.

Gehsteige

Fußgängerübergänge

Wanderwege/Themenwege:

Jakobsweg geht durch Ennsdorf

Die Jakobswege sind die ältesten Pilgerwege Europas. 

Sie führten ab dem 9. Jahrhundert aus allen Teilen Europas zum Grab des Apostels Jakobus im Nordwesten Spaniens. Jakobus sollte der Legende nach hier begraben sein. Viele Kirchen am Weg sind Ihm geweiht, er wird meist mit der Pilgertasche, dem Pilgerstab und der Pilgermuschel dargestellt. Der Weg durch Ennsdorf ist seit letzten Sommer beschildert. Er verläuft von St.Pantaleon kommend entlang der B123 in Windpassing. Ab dem Waldweg führt er durch den Raaderwald bis zur Raaderstraße in Ennsdorf. Von dort geht’s dann zur Stöckler Kreuzung und weiter Richtung Enns.

Ein Pilgerführer liegt am Gemeindeamt auf.

Mehr dazu auch auf http://www.jakobswege-A.eu 

Ennsdorfer Psalmenweg

Der Ennsdorfer Psalmenweg hat eine Steckenlänge von 8,2 km und ist ein Rundwanderweg. Der Beginn des Wanderweges ist bei der Florianikapelle am Johann Zauner Platz (zwischen dem Gemeindeamt und der Freiwilligen Feuerwehr).

Die Offenheit der Anlage bietet für suchenden Menschen Ruhe und Besinnung. In unmittelbarer Nähe zum Industriegebiet des Hafens ist der Psalmenweg ein Ort der Meditation, Stille und Besinnung. Die Originalität der Anlage und die Texte regen zur Reflexion, zum Verweilen und zum Beten an. Die Lebenssätze und Psalmenverse erzählen von vielen Seiten des Lebens. Die Lage des Weges in freier Natur bringt niederschwellig Menschen in Kontakt mit Lebensfragen. 



Psalmenweg Plan und Beschreibung

Psalmenweg Plan und Beschreibung
Stand: Mittwoch, 30. September 2015

Pfarre Enns-St. Marien gewinnt Innovationspreis (Katholisches Bildungswerk): Projekt „ Ennsdorfer Psalmenweg“ erhielt den 2. Platz

Zweijährlich lädt das Katholische Bildungswerk Oberösterreich ein, innovative Projekte der regionalen pfarrlichen KBW-Teams im Rahmen eines Preisausschreibens einzureichen. 

Weil der Pfarre Enns-St. Marien das Projekt „Ennsdorfer Psalmenweg“ schon bei der Ausführung so viel Freude bereitete, wurde beschlossen, sich bei dieser Preisausschreibung zu bewerben. Die Platzierung an 2. Stelle bei mehr als 20 Einreichungen, hätte sich die Pfarre Enns-St. Marien nie erträumt. 

Bild v.l.n.r.: Stefan Reichhardt (KBW-Leiter), Gertrud Reichhardt, Bischofsvikar (BV) Willi Vieböck, Anneliese Wagner, Johann Aberl, Theresia Gergelyi, Helga Achleitner, Marianne Löttner, Dr. Christian Pichler (Leiter Kath. Bildungswerk OÖ), Anton Prinz und Hofrat Günter Brandstetter (Land OÖ) (© Alois Litzlbauer)