UVP-Bescheid – Donaubrücke Mauthausen: Brief an Landesräte

Forderung nach Entlastungsmaßnahmen

Der positive UVP-Genehmigungsbescheid für das Projekt ‚Donaubrücke Mauthausen B123b‘ wurde der Gemeinde Mitte Februar
zugestellt. Die im Verfahren von der Gemeinde geäußerten Bedenken wurden darin keine ausreichende Beachtung geschenkt. Da durch das Projekt eine deutliche Verkehrszunahme und eine Verlagerung ins Ortsgebiet prognostiziert wird, steht die Gemeinde Ennsdorf dem Trassenverlauf nach wie vor ablehnend gegenüber. „Wir fordern Entlastungsmaßnahmen wie z.B. ein LKW-Durchfahrtsverbot auf der Westbahnstraße in Ennsdorf“, bekräftigt Bürgermeister Daniel Lachmayr. „Unser Ortsgebiet und die betroffenen Anrainer*innen brauchen eine Entlastung vom Verkehr!“ Lachmayr übermittelte an die zuständigen Landespolitiker - in NÖ LHStv. Udo Landbauer und in OÖ LR Günther Steinkellner - einen Brief mit den entsprechenden Forderungen. Ein wesentlicher Punkt ist dabei auch die Ertüchtigung von LKW-Routen außerhalb des Ennsdorfer Ortsgebietes.„Im Vergleich zum Projekt Donaubrücke Mauthausen sollten diese kleinen Maßnahmen rasch umsetzbar sein – wenn der politische Wille da ist.“